Im Privatinvestor Podcast Nummer 23 hatte ich Ihnen berichtet vom heißer werdenden Wettbewerb der digitalen Parallelwelten. Angeheizt durch Corona, Lockdowns, freiwillige und unfreiwillige Quarantäne-Zeiten ringen die Tech- und Medienkonzerne um die Aufmerksamkeit der Konsumentenschar. Und heute möchte ich Ihnen von einem Unternehmen berichten, das in diesem Rennen bereits sehr weit vorne liegt: Disney.

Testen Sie jetzt gratis unseren Kapitalanlagebrief Der Privatinvestor!

Der Mäusekonzern will in Zukunft noch mehr Gewicht auf das Streaming-Geschäft legen. Disney+ ist ein Dienst, bei dem es nicht wirklich um Fernsehen geht, zumindest nicht direkt, sondern eher um Disney selbst. Während Disney+ mit Netflix natürlich um die Aufmerksamkeit der Verbraucher konkurriert, sind die Ziele dieser beiden Dienste doch sehr unterschiedlich: Für Netflix bedeutet Streaming sein Ein und Alles. Für Netflix ist Streaming der einzige Treiber von Umsatz und Wachstum. Disney hingegen plant selbstverständlich auch, dass Disney+ eines Tages profitabel sein soll – vielleicht schon im Jahr 2024, vielleicht auch später  – aber das größere Projekt ist Disney selbst.

Dank der Kontrolle über den Vertrieb seiner Inhalte und den direkten Weg zum Verbraucher kann Disney seine bereits starken Kundenbeziehungen in einer Weise vertiefen, die allen Teilen des Unternehmens zugute kommen wird.

Neue Filme können über Disney+ neue Marken kreieren, die neue Attraktionen in Themenparks hervorbringen, wiederum neue Merchandising-Chancen schaffen und abermals Fortsetzungsfilme hervorbringen.

Streaming passt auf lange Sicht viel besser zu Disneys Geschäftsmodell als, wie bislang, einfach  neue Inhalte an den Meistbietenden zu verteilen. Während der Corona-Pandemie ist Disney+ der einzige Lichtblick für Disney. Viele andere Unternehmensbereiche, von Kreuzfahrtschiffen über die Freizeitparks bis hin zum Sport, sind auf persönliche Interaktionen angewiesen. Dass es Disney+ gibt, war jedoch nicht einfach nur Glück: Der Trend zum Streaming wurde schon Jahre zuvor entfacht. Disney ist hier relativ spät auf den Zug aufgesprungen.

Der Corona-Virus war dann der fulminante Katalysator. Kino und DVD-Verleih repräsentieren heute, anno 2020 eine Vergangenheit, die vielleicht schnell verblassen wird, aber es ist eine Vergangenheit mit viel Prestige. Das Streaming profitiert von diesem Prestige. Langfristig wird Disney von seinem strategischen Schwenk profitieren. Die Margen werden klettern. Disney beschränkt seine Inhalte auf seine eigenen Plattformen, begrenzt damit auch die Größe seines adressierbaren Marktes, erhöht aber gleichzeitig den Geldbetrag, den es pro Nutzer auf diesem verbleibenden Markt verdienen kann.

Der Privatinvestor – jetzt unverbindlich und kostenlos kennenlernen.

Testen Sie unseren Börsenbrief – für wertbasierte Aktien-Investments in gute Unternehmen und Vermögensgegenstände, die wir kontinuierlich analysieren und mit nachweislich erfolgreichen Kriterien und Mechanismen bewerten. Durch unsere systematische und auf Langfristigkeit und Kontinuität ausgerichtete Anlagestrategie realisieren wir stabile Renditen zu angemessenen Chance-Risiko-Profilen. Unsere Value-Investing-Strategie machen wir Ihnen als Privatanleger über unseren Kapitalanlagebrief Der Privatinvestor inklusive angeschlossener Aktien-Datenbanken, Musterdepots und Sonderpublikationen zugänglich.

Keine Kosten. Kein Risiko. Keine Abofalle.

Das Testabonnement ist ab dem Zeitpunkt der Anmeldung vier Wochen lang gültig. Sie gehen damit keine Verpflichtungen ein. Eine Notwendigkeit einer Kündigung besteht somit nicht.

Der Privatinvestor – jetzt vier Ausgaben gratis testen!

Auf gute Investments!

Prof. Dr. Max Otte

Weitere Blogbeiträge

Immer auf dem Laufenden bleiben:
Der Privatinvestor Newsletter

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.